Aufgeschnappt… „Im Homeoffice auf’s Klo…“

Zeitungsstapel 2Aufgeschnappt… auf spiegel.de und anderen Seiten

Das Homeoffice ist für viele Arbeitnehmer ein beliebter Ort zum Arbeiten. Und auch Arbeitgeber erkennen die Vorteile und bieten Arbeitnehmern zunehmend an, ihre Arbeit ins Homeoffice zu verlagern. Im Fall des Falles ist guter Rat aber teuer. Was ist, wenn im Homeoffice etwas passiert? Wie verhält es sich mit dem Versicherungsschutz für Arbeitnehmer im Homeoffice? Dass der Weg zur Toilette im Homeoffice nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung gedeckt ist, im Betrieb aber schon, ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des Sozialgerichtes München. Auf den ersten Blick kurios, doch das Gericht begründet seine Entscheidung mit der Einflussmöglichkeit des Arbeitgebers auf die Sicherheit der Einrichtung.

Über diese und andere knifflige Fragen berichtet spiegel.de im Artikel „Wer im Homeoffice stolpert, ist nicht versichert„. Mehr dazu findet sich auch auf faz.net „Homeoffice: Arbeitnehmer beim Gang aufs Klo nicht versichert“ und auf Yahoo Finanzen im Artikel „Bloß nicht beim Kaffeeholen stürzen: So seid Ihr im Homeoffice versichert„.

 

 Foto: Jetti Kuhlemann / pixelio.de